4 zu 96

Heute war das Abschlussgespräch mit meiner Therapeutin. Unspektakulär. Ich erhielt den vorläufigen Entlassungsbrief. Statt Therapieverlauf und Beurteilung enthält er lediglich meinen Zustand zur Aufnahme. Und den hatte ich noch gut in Erinnerung.

Ganz beiläufig teilte sie mir noch meine Testergebnisse der Borderline-Symptom-Liste (BSL) mit. Diese setzt sich aus 95 Fragen zu den Themen Selbstwahrnehmung, Affektregulation, Autoaggression, Dysphorie, soziale Isolation, Intrusionen und Feindseligkeit zusammen. Ich erzielte einen Gesamtrangwert von vier.

Vier bedeutet, dass 96 Prozent aller Borderliner an schwereren Symptomen leiden als ich. Was ich schon während meines Aufenthalts diffus vermutet und mir am letzten Tag nun mehr als bestätigt wurde: Ich bin ein Borderliner light. Fast schon zu unauffällig, um als pathologisch zu gelten. Und – den Test hatte ich vor meiner Aufnahme gemacht.

Jetzt bin ich auf den Befund im endgültigen Entlassungsbrief gespannt. Nach den Entwicklungen der letzten Wochen dürfte ich weit ungestörter als jeder deutsche Durchschnittsbürger sein. Und wenn ich mich draußen so umschaue, überrascht mich das auch nicht.

Advertisements

5 Gedanken zu “4 zu 96

  1. Wie geil ist das denn? 😀
    Genau diesen Gedanken aus deinem letzten Abschnitt habe ich so oft,
    wenn ich mir die Mitmenschen dieser Welt so angucke denke ich oft „oh man, die könnten doch alle mal zur Therapie gehen….“.
    Aber die sind ja nicht krank 😉

    Gefällt mir

  2. Borderline light. Passt auch zu mir. Mit dem Entlassungsbericht hat man es schwarz auf weiß – ohne die Zwischentöne. Es ist tatsächlich so, dass es da draußen wesentlich mehr verrückte und verrücktere Menschen gibt als man es selbst ist. Irgendwie ist das ein bisschen beruhigend 😉

    Gefällt mir

    1. Hey ich glaube diese Bezeichnung betrifft auch mich aber so ganz komme ich damit noch nicht klar… Ouh ja da gibt es so viele, wo ich sagen würde, die sollten man eine Therapie machen 😂

      Gefällt mir

  3. Wenn du dich nicht wirklich in der Diagnose wiederfinden konntest, ist es ehrlich gesagt gut möglich, dass sie nicht zutrifft. Wobei ich in deinen Posts ja schon den Eindruck hatte, dass du auch fandst dass es passt!?
    Anyway, hab hier ein paar Links zu Diagnosen, Medis & Co. die vielleicht für alle interessant sind die noch stationär oder ambulant in Behandlung sind (und es mich so ankotzt, dass da vieles so chaotisch läuft zurzeit).

    Warum ich zu viele Diagnosen gestellt, falsche Antidepressiva verschrieben oder Nebenwirkungen verschwiegen bekomme:

    1) Wie Diagnosen und Behandlungen zustande kommen

    Chefärzte einer Klinik müssen eine festgelegte Anzahl bestimmter Diagnosen stellen und Behandlungen durchführen. Auch wenn sie sinnlos oder falsch sind. Oder deine Kasse darf aussuchen, welche Diagnose du bekommst. Aus nichts wird eine Depression, aus Depression wird Borderline und umgekehrt.

    http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/quarks-und-co/video-wie-die-fallpauschale-aus-heilern-unternehmer-macht-100.html

    http://www.cicero.de/kapital/zehn-jahre-krankenhaus-reform-drg-fallpauschalen-dr-oeconomicus-am-op-tisch/53983

    https://www.welt.de/wirtschaft/article13702724/Das-kranke-Milliardengeschaeft-mit-der-wunden-Seele.html

    http://www.arztwiki.de/wiki/Kassenschwarzbuch#Bundesversicherungsamt_pr.C3.BCft_Krankenkassen-Betrug_mit_Diagnosen

    2) Warum mein Arzt mir ein ganz bestimmtes Medikament empfiehlt und mir Nebenwirkungen immer ausredet

    Bei Anwendungsbeobachtungen (AWB) erhalten Kliniken oder der ambulante Arzt Geld dafür, dass sie dem Patienten ein bestimmtes Medikament in einer möglichst hohen Dosis über einen langen Zeitraum verschreiben. Auch andere Formen von Umsatzprovisionen sind möglich. Mit viel Glück bekommt man das richtige Medikament. Mit Pech das falsche, zu viele, viel zu lange, in viel zu hoher Dosis.

    http://www.ndr.de/nachrichten/Unikliniken-kassieren-fuer-umstrittene-Studien,anwendungsbeobachtungen104.html

    https://correctiv.org/recherchen/euros-fuer-aerzte/artikel/2016/03/09/die-schein-forscher/

    Datenbank mit aktuellen AWB: https://correctiv.org/recherchen/euros-fuer-aerzte/datenbank/

    http://www.rbb-online.de/kontraste/ueber_den_tag_hinaus/gesundheit/medikamente_auf_empfehlung.html

    3) Wie meine Versicherung sich einmischt wann, wie und ob ich gesund werde
    Deine Krankenkasse schließt mit Pharmaunternehmen und Generikaherstellern Rabattverträge ab. Und zahlt deinem Arzt einen Bonus wenn er dir ein ganz bestimmtes Medikament verschreibt. Auch wenn es das falsche oder unnötig ist.

    http://gutepillen-schlechtepillen.de/arzneimittelpolitik-rabattvertraege-zwischen-pharmaherstellern-und-krankenkassen/

    http://www.kontextwochenzeitung.de/gesellschaft/212/die-grenzenlose-gier-der-pharmakonzerne-2840.html

    http://www.arznei-telegramm.de/html/2008_01/0801001_01.html

    http://www.iww.de/amk/archiv/arzneimittelrecht-amnog-impulse-fuer-direktvertraege-zwischen-krankenkassen-und-pharmaunternehmen-f6210

    4) Welchen Risiken du ausgesetzt bist

    Viele Medikamente werden verschrieben von denen man längst weiß, dass sie mehr schaden als nutzen.

    http://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/AVP/Artikel/201504/157h/index.php

    http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/neuroleptika-wenn-psychopillen-das-gehirn-schrumpfen-lassen-13379742.html

    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=56204)

    http://www.sueddeutsche.de/leben/krank-durch-medikamente-leiden-auf-rezept-1.771744

    Deren Wirkung von Anfang an völlig übertrieben wird.

    http://www.zeit.de/online/2008/09/prozac-studie-usa

    Und deren Nebenwirkungen beschönigt werden.

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/antidepressiva-paroxetin-imipramin-kein-nutzen-fuer-jugendliche-a-1053563.html

    http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/article/905955/schwangerschaft-erhoehen-antidepressiva-autismus-risiko-fuers-kind.html

    5) Warum Nebenwirkungen erst so spät oder gar nicht herauskommen

    Da fast alle Medikamentenstudien von den Herstellern finanziert werden und der wissenschaftliche Betrieb sich in weiten Teilen von der Pharmaindustrie beeinflussen lässt, wird die fehlende oder negative Wirkung mancher Medikamente möglichst lange verschwiegen.

    http://www.zeit.de/2014/31/betrug-wissenschaft-daten-manipulation

    http://www.taz.de/!5097370/

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/bestechliche-medizin-korruptionsbekaempfer-prangern-gefaelschte-medizin-studien-an-a-416477.html

    6) Warum wir krank bleiben

    Aus Medikamentennebenwirkungen macht die Medizinwirtschaft einfach neue Krankheiten

    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=56204

    http://www.wiwo.de/technologie/medizin-alzheimer-die-erfundene-krankheit/5224508.html

    http://www.sueddeutsche.de/leben/geldmacherei-mit-patienten-die-krankheitserfinder-1.1120684

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s